Cranwelli Schmuckhornfrosch "strawberry" - Ceratophrys cranwelli

Cranwelli Schmuckhornfrosch "strawberry" - Ceratophrys cranwelli

0 beantwortete Fragen
64,20*

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Overnight Premium-Lieferung

Mehr als 20 Artikel auf Lager

Auf Meiner Merkliste gespeichert | zur Merkliste
  • 24178

30 Tage Lebendgarantie!

Versand von gesunden Tieren mit bestem Gewissen

Größte Artenvielfalt!

Über 4665 gelisteten Arten, darunter Seltene Raritäten

Overnight Premium-Lieferung!

Versand am selben Tag, wenn Du bis 14Uhr bestellst¹
Wird oft zusammen gekauft
Chris Lukhaup
Kommentar - Chris Lukhaup

Die erdbeerrote Form "Strawberry" des wirklich coolen Schmuckhornfrosches ist wie alle anderen Farbvarianten ein Einzelgänger, der gern seine Ruhe hat, der die Gesellschaft von Artgenossen gar nicht so sehr schätzt und der deshalb sehr gut auch alleine gehalten werden kann. Der wirklich spannende Pacmanfrosch ist ein Regenwaldbewohner. Er benötigt ein Feuchtterrarium mit einer so dicken Schicht Kokoshumus am Boden, dass er sich auch mal einbuddeln kann. Auch eine Badestelle zum Befeuchten der Haut ist wichtig. Das Regenwaldterrarium für den Pacmanfrosch darf sehr gut bepflanzt werden. Der Schmuckhornfrosch braucht eine Luftfeuchtigkeit von 70-90 % und eine Lufttemperatur von 25-28 °C. In der Natur fressen die räuberischen Pacmanfrösche andere Fröschen, kleinere Amphibien und Reptilien und teils auch Ameisen, im Terrarium fressen die Individualisten je nachdem gerne verschiedene Insekten, Würmer oder Frostmäuse.
Produktinformationen

Die Farben des Erdbeer Pacmanfrosches Ceratophrys cranwelli "Strawberry" erinnern an die leckeren Früchtchen: Die Grundfarbe ist rötlich, die rötlichen bis bräunlichen Abzeichen erinnern an die Kerne der Erdbeere. Der Strawberry Pacmanfrosch hat aber nicht nur eine interessante, hoch attraktive Farbe, sondern auch eine außergewöhnliche Körperform mit einem Riesenmaul und lustigen Hautlappen über den Augen, die wie Hörner wirken. Die Wildform des beeindruckend groß werdenden Cranwells Schmuckhornfrosches kommt aus dem südamerikanischen Regenwald.

Weibliche Erdbeer Schmuckhornfrösche können eine Gesamtlänge von bis zu 22 cm erreichen, während die Männchen zwar etwas kleiner bleiben, aber immer noch beeindruckend groß werden.

Der Strawberry Pacmanfrosch ist ein mit Artgenossen unverträglicher Einzelgänger und möchte auf Dauer sein Terrarium auch nicht mit anderen Terrarientieren teilen. Kleinere Terrariengenossen werden oft einfach aufgefressen, während sich der Pacmanfrosch mit ungefähr gleich großen Artgenossen teilweise heftige Kämpfe liefert. Größere Terrarientiere wie große Reptilien dagegen fressen den Schmuckhornfrosch oder stressen ihn sehr stark. Der Strawberry Schmuckhornfrosch wird daher grundsätzlich einzeln im Artterrarium gehalten.

Der sehr ruhige Strawberry Pacmanfrosch ist ein Lauerjäger oder Ansitzjäger, der nicht sehr bewegungsfroh ist und daher trotz seiner Größe in einem Terrarium mit den Maßen ab 60 x 30 x 30 cm gehalten werden kann. Die wirklich chilligen Strawberry Pacmanfrösche sitzen in der Regel teilweise eingebuddelt mehr oder weniger bewegungslos an einer Stelle und warten darauf, dass Beute vorbeispaziert.

Der Strawberry Pacmanfrosch braucht als Nichtschwimmer nur eine Bademöglichkeit in einer flachen Wasserschale. Weil der große Frosch ein reiner Fleischfresser ist, kann der Strawberry Hornfrosch in einem schön bepflanzten Regenwald-Terrarium gehalten werden. Der Strawberry Schmuckhornfrosch liebt Wurzeln und andere Unterschlupfmöglichkeiten, die er als Unterstände nutzt. Das Substrat im Terrarium sollte saugfähig und buddelfreundlich eher locker sein. Außerdem muss die Schicht hoch genug sein, damit sich der Frosch gut eingraben kann - Kokoshumus oder Laubstreu eignen sich ausgenommen gut. Eine Terrarien-Heizung ist für den Schmuckhornfrosch nicht notwendig, wenn der Raum warm genug ist, in dem das Terrarium steht. Die Beleuchtung des Regenwald-Terrariums für einen Strawberry Schmuckhornfrosch orientiert sich grundsätzlich an den Ansprüchen der darin gepflegten Pflanzen.

Der Strawberry Pacmanfrosch braucht in seinem Terrarium eine hohe Luftfeuchtigkeit von 70-90%, eine Tagestemperatur 22-28 °C und eine Nachttemperatur von 20-22 Grad. Im Winter muss man dem Strawberry Schmuckhornfrosch einen Winterschlaf ermöglichen. Hierzu senkt man die Terrarientemperatur auf 15 °C ab, stellt die Beleuchtung auf Kurztag um und beregnet deutlich weniger.

Wilde südamerikanische Schmuckhornfrösche ernähren sich von kleinen Wirbeltieren wie Kleinsäugern, Amphibien und Reptilien, aber je nach Größe des Frosches auch von Würmern, Ameisen und anderen Insekten. In ihrem breiten Maul finden überraschend große Beutetiere Platz, ausgewachsene Pacmanfrösche können sogar mittelgroße Ratten fressen! Auf dem Speiseplan der Frösche im Terrarium findet sich Frostfutter oder Lebendfutter: Heimchen, Heuschrecken oder Schaben, Regenwürmer, andere Würmer, aber auch kleine Frostmäuse oder aufgetaute Stinte zur Abwechslung. Nach etwas Gewöhnung nimmt der großmäulige Strawberry Pacmanfrosch sein Futter sogar von der Pinzette. Pacmanfrösche haben unterschiedliche Futtervorlieben, was genau dieser Frosch mag, muss man einfach ausprobieren. Es ist sehr sinnvoll, die Futtertiere für den Strawberry Pacmanfrosch mit Kalkpulver und einem Vitaminpräparat zu präparieren.

Solange der Strawberry Pacmanfrosch noch klein ist, wird er alle zwei Tage gefüttert, bis er etwa zur Größe eines 2 Euro-Stücks herangewachsen ist. Danach gibt es nur noch alle 3-4 Tage etwas zu beißen. Achtung, Schmuckhornfrösche können bissig sein. Vor allem die Zähne der größeren Frösche kann man am Finger recht gut spüren!

Strawberry Pacmanfrösche sind nicht so einfach zu züchten. Die Partner sollten in etwa gleich groß sein, weil deutlich kleinere Frösche von ihrem kannibalischen Gegenüber gerne gefressen werden. Cranwells Schmuckhornfrösche kommen nach der Trockenzeit in Paarungsstimmung. Dazu ermöglicht man ihnen eine Winterruhe bei 15 °C Terrarientemperatur, etwas trockeneren Bedingungen und bei Kurztagsbeleuchtung. Danach stellt man wieder auf Langtag um, hebt die Temperaturen wieder an und beregnet intensiver. Die Fütterung der Frösche wird zusätzlich sehr reichhaltig gestaltet. Manche Exemplare kommen aber selbst dann noch nicht in Stimmung, sie brauchen dann eine Hormonbehandlung. Die Kaulquappen des Erdbeer Schmuckhornfrosches sind untereinander stark kannibalisch, das ist bei der Aufzucht zu beachten.

Herkunft: Südamerika
Ernährungsweise: karnivor - Fleischfresser
mit Fischen?: Nein
Optische Wirkung: interessante Körperform
Besonderheit: Interessante Färbung
Verhalten: Ruhig
Fischgruppe: Sonstige
mit Schnecken/Muscheln?: Nein
Endgröße: > 12cm
mit Garnelen?: Vergesellschaftung nicht möglich
Beckenregion: Unten
Schwierigkeitsgrad: 2 - Normal
Bepflanzung möglich?: Ja
mit Großkrebsen?: Nein
Zucht: schwer
mit Zwergkrebsen?: Nein
Temperatur: 20-30 °C
  • 24178
FAQ
Wie gelangen meine Zierfische zu mir nach Hause?
Wie setze ich meine Fische ins Aquarium?
Wie oft werden Zierfische gefüttert?
Wie und wann mache ich einen Wasserwechsel?
Wie bereite ich Wechselwasser vor?
Wie und wann pflege ich meinen Aquarienfilter?
Wie pflege ich meine Wasserpflanzen optimal?
Vor dem Einsetzen von neuen Fischen!
Vor dem Einsetzen von neuen Wasserpflanzen!
Die richtigen Temperaturen!
Die Bedeutung der Wasserwerte
Die Bedeutung einer guten Bepflanzung
Das Aquarium in Abwesenheit gut versorgt wissen
Kundenfragen und -antworten
Lesen Sie von weiteren Kunden gestellte Fragen zu diesem Artikel mehr
0  Kundenfragen und -antworten

Cranwelli Schmuckhornfrosch

Artikel:
Cranwelli Schmuckhornfrosch "strawberry" - Ceratophrys cranwelli

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Keine Fragen vorhanden
Kundenbewertungen
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
0 Bewertungen
Für diesen Artikel liegen noch keine Bewertungen vor Bewertung schreiben
Bewertung schreiben
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Ihre Bewertung:

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zuletzt angesehen