NUR HEUTE! 10% EXTRA-RABATT
auf Deinen gesamten Warenkorbwert - NUR HEUTE!!
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 52
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
-18%
Lieferbar
Afrikanischer Silberwels - Schilbe mystus
6,90* Alter Preis: 8,40 €
-10%
Lieferbar
Ancistrus "rot" L 144 - Ancistrus spec.
12,30* Alter Preis: 13,60 €
-15%
Lieferbar
Scherenschwanz Fiederbartwels - Synodontis soloni
19,90* Alter Preis: 23,50 €
-17%
Lieferbar
-12%
Lieferbar
-11%
Lieferbar
Membran Fiederbartwels - Synodontis membranaceus
11,90* Alter Preis: 13,30 €
-8%
Lieferbar
-18%
Lieferbar
Schmerlenpanzerwels C125 - Aspidoras spec.
13,90* Alter Preis: 16,90 €
-15%
Lieferbar
-10%
Lieferbar
-11%
Lieferbar
-17%
Lieferbar
Einfarbiger Panzerwels - Corydoras concolor
8,90* Alter Preis: 10,70 €
1 von 52

Welse fürs Aquarium kaufen

Die Welse sind eine unglaublich große Fischfamilie. Hier gibt es Aufwuchsfresser, Algenfresser, Allesfresser und Fleischfresser, winzige und sehr große Welse, Welse mit Panzerplatten und Welse mit großen Flügelflossen. Allen gemeinsam ist, dass sie eher am Boden orientiert leben und ein unterständiges Maul haben - was auf die bodennahe Lebensweise der Welse hinweist.

Bekannte Gruppen sind die L-Welse oder Harnischwelse, die Panzerwelse und die Fiederbartwelse, die alle gut der Aquaristik vertreten sind und von denen zumindest einige Arten praktisch zum Standardsortiment eines jeden Aquaristikgeschäfts und Aquarienshops sind - aber hier gibt es auch superseltene Raritäten und neue, noch nicht so weit verbreitete Arten.

Einige Welse vermehren sich im Aquarium sehr willig, andere dagegen sind harte Nüsse und stellen an Haltung und Vermehrung ziemliche Ansprüche. Weil die Welse so sehr verschieden sind, achte bitte besonders gut auf die Beschreibungen hier im Shop, damit du deinen Traumwels dann auch richtig im Aquarium unterbringen und halten kannst.

L-Welse aus Südamerika

L-Welse heißen die Loricariidae oder Harnischwelse aus Südamerika, und die international anerkannten L-Nummern, die zur Identifizierung dieser Welse eingeführt wurden, sind sehr praktisch. So können auch noch unbeschriebene und unbestimmte Arten identifiziert werden, sodass sie richtig im Aquarium gehalten werden können.

Die Harnischwelse bilden eine unglaublich große Fischfamilie, die überwiegend in Mittelamerika und Südamerika vorkommt. Ideal sind Welse also nicht nur als Algenfresser, sondern auch, wenn du ein echtes Südamerika Aquarium einrichten willst.

Hier im Shop findest du natürlich den L0815, den Ancistrus sp. oder Antennenwels, der wirklich in fast jedem Aquarium hockt, samt seiner goldenen, rötlichen und albinotischen Farbformen, ebenso auch die bekannten Ohrgitter Harnischwelse der Gattung Otocinclus. Es gibt hier aber auch seltene Welse zu kaufen, Raritäten wie den schönen und beliebten Zebra Harnischwels L46, und Welse für die ganz großen Aquarien jenseits der 800 Liter, zum Beispiel den Wabenschilderwels.

L-Welse / Harnischwelse im Aquarium

L-Welse leben überwiegend am Boden. Mit ihrem Saugmaul können sie auch starken Strömungen Stand halten. Viele Welsarten quetschen sich gerne in schmale Spalten zwischen Steinen, das solltest du bei der Aquarieneinrichtung berücksichtigen. Wurzeln sollten bei der Aquarieneinrichtung immer dabei sein - viele L-Welse brauchen Holzfasern, damit ihre Verdauung reibungslos funktioniert. Gerade Aufwuchsfresser unter den L-Welsen können Pflanzen anknabbern - Echinodorus gehören dabei zu ihren Leibspeisen. Wenn du regelmäßig Gemüse und Grünfutter gibst, lässt sich diese Eigenheit etwas eindämmen, aber je nach Wels kann es sein, dass er die Aquarienpflanzen doch nicht ganz in Ruhe lässt. In diesem Fall solltest du auf robustere Pflanzen ausweichen, die dem Harnischwels nicht so gut schmecken, wie Anubias, Farn oder Cryptocorynen. Bei den Beschreibungen hier im Shop steht jeweils dabei, ob die Welse stark an die Pflanzen gehen oder nicht.

Sehr viele L-Welse sind eher nachtaktiv. Im Aquarium siehst du sie daher zumindest anfänglich eher nicht so oft. Auch sind einige Arten ziemlich territorial, und vor allem die Männchen können untereinander sehr ruppig werden. L-Welse brauchen deshalb Spalten und Welshöhlen aus Keramik als Verstecke und Rückzugsorte - immer mindestens eine oder zwei mehr, als du Welse im Aquarium hast.

Weil es so viele L-Welse in der Aquaristik gibt, die in der Natur unterschiedliche Habitate bevölkern, lässt sich über die Wasserwerte für Harnischwelse nicht viel allgemein gültiges sagen. Grundsätzlich wichtig sind jedoch Huminstoffe im Aquarienwasser, daran sind die Welsarten aus der Natur gewöhnt.

Vergesellschaftung von L-Welsen / Harnischwelsen im Aquarium

Viele Harnischwelse kannst du super mit anderen Aquarienfischen halten. Ein Schwarm Salmler belebt die oberen Bereiche eines Welsaquariums ungemein, und wenn die Fische aus derselben Gegend kommen und ähnliche Bedürfnisse haben, passt die Vergesellschaftung im Aquarium perfekt.

Harnischwelse / L-Welse richtig füttern

Die Algenfresser und Pflanzenfresser unter den L-Welsen lieben neben Aufwuchs im Aquarium auch unsere NatureHolic Welstabs und Algenplatten. Überbrühtes Gemüse oder Grünfutter fressen sie ebenfalls gerne. Neben der pflanzlichen Kost sagen aber auch die Aufwuchsfresser und Pflanzenfresser nicht nein zu Frostfutter. Die reinen Fleischfresser unter den Harnischwelsen machst du mit Frostfutter ebenfalls sehr glüclich.

Panzerwelse und Schwielenwelse aus Südamerika

Die vielen unterschiedlichen, friedlichen und geselligen Corydoras aus Südamerika sind super im Aquarium zu beobachten - sie sind regelrecht niedlich und machen einfach Spaß! Die kleine Wusler sind stets unterwegs am Boden, sie wühlen den Sandboden durch, flitzen hin und wieder zur Wasseroberfläche und interagieren aktiv in der Gruppe.

Nahe Verwandte der Corys sind die etwas weniger weit in der Aquaristik verbreiteten Schwielenwelse, die mit bis 20 cm Körperlänge etwas größer werden und mit ihren Panzerplatten ziemlich ungewöhnlich aussehen.

Panzerwelse und Schwielenwelse im Aquarium

Auch in ihren natürlichen Habitaten leben Panzerwelse nicht ausschließlich auf Sand, sondern teils auch auf Steinboden. Arttypisch wühlen sie dennoch gerne im Sand nach Würmern und anderen Leckereien. Weil sie den aufgenommenen Sand durch ihre Kiemen wieder nach draußen befördern und so gleichzeitig ihre Kiemen reinigen, sollten sie auch im Aquarium auf jeden Fall eine sandige Ecke erhalten. Dass Kies ihre Barteln zerstört, ist ein oft gehörtes Gerücht; in Wirklichkeit leiden die Barteln oft durch einen zu hohen Keimdruck.

Panzerwelse sind aktive und wuselige Fische, die sich eher am Boden orientieren. In der Natur findet man Panzerwelse und Schwielenwelse in Gewässern mit einem hohen Humin Gehalt.

Du kannst das Aquarium für Panzerwelse und Schwielenwelse gut bepflanzen, aber denk daran, den Corys eine ausreichend große Fläche zum Gründeln zu lassen! Versteckplätze finden die kleinen Welse gut.

Weil es sich bei diesen Welsen um Darmatmer handelt, müssen sie immer freien Zugang zur Wasseroberfläche haben.

Verhalten von Panzerwelsen und Schwielenwelsen im Aquarium

Panzerwelse sind sehr gesellige, tagaktive Gruppenfische. Geschäftig wuseln die Corys die ganze Zeit im Aquarium herum und suchen nach Futter. Übrigens sind weder Panzerwelse noch Schwielenwelse Algenfresser!

Panzerwelse sind friedliche kleine Fische, die nicht aktiv auf die Jagd gehen. Sie sind zwar omnivor bis carnivor und fressen gerne Insektenlarven und Würmer, jedoch haben kleine Garnelen oder Fische im Aquarium vor den Corydoras Arten nichts zu befürchten. Die größeren Schwielenwelse dagegen futtern auch mal gerne eine kleine Garnele, jedoch jagen auch sie nicht aktiv nach Fischen.

Die Vergesellschaftung mit friedlichen Schwarmfischen ähnlicher Größe ist für Panzerwelse und Schwielenwelse kein Problem. Krebse können die bodenlebenden Fische schwer mit ihren Scheren im Aquarium schwer verletzen und sollten daher nicht mit Corys oder Schwielenwelsen vergesellschaftet werden.

Panzerwelse und Schwielenwelse im Aquarium züchten

Panzerwelse sind im Aquarium gar nicht so schwer nachzuzüchten. Häufig sieht man die relativ hellen Eier zum Beispiel an der Aquarienscheibe pappen. Je nach Besatz kommen allerdings im Gesellschaftsaquarium die Jungfische der Panzerwelse eher nicht hoch, weil sie gefressen werden.

Schwielenwelse sind nicht ganz so einfach in der Nachzucht, jedoch werden auch sie in der Aquaristik nachgezüchtet. Sie müssen durch Temperaturänderungen und durch Veränderungen beim Wasserstand zum Laichen angeregt werden - so simuliert man den Beginn der Regenzeit und läutet damit die Paarungszeit der Schwielenwelse ein.

Die artgerechte Fütterung für Panzerwelse und Schwielenwelse

Wie bereits erwähnt, gehören Panzerwelse und Schwielenwelse nicht zu den Algenfressern unter den Welsen. Sie sind vielmehr Allesfresser mit deutlicher Bevorzugung tierischen Futters. Neben sinkendem Lebendfutter und Frostfutter fressen Corys und Schwielenwelse auch völlig problemlos sinkendes Granulat für Allesfresser im Aquarium an. Das leckere, hochwertige NatureHolic Hauptfeed lieben sie beispielsweise!

Fiederbartwelse und andere Welse aus Afrika

Fiederbartwelse stammen aus tropischen Regionen in Afrika und passen prima in ein Aquarium mit großen Cichliden aus derselben Gegend. Fiederbartwelse sind Fleischfresser, keine Algenfresser!

Weil sie kräftige Stacheln in ihren Brustflossen und der Rückenflosse haben, sollest du Fiederbartwelse niemals in die Hand nehmen. Je nach Art sind die Stacheln sogar giftig. Übrigens - von wegen stummer Fisch! Fiederbartwelse können Laute erzeugen und kommunizieren sogar dadurch.

Fiederbartwelse und andere Welse aus Afrika im Aquarium

Die wunderschön gemusterten afrikanischen Welse sind in der Mehrheit nachtaktiv oder dämmerungsaktiv und recht robust. Besonders schräg sehen die Rückenschwimmenden Welse aus, die zu den Fiederbartwelsen gehören. Es gibt territoriale Fische und recht friedliche Schwarmfische unter den afrikanischen Welsen.

Die meisten afrikanischen Welse leben gerne eher versteckt am Gewässerboden und nutzen gerne Höhlen und andere Unterstände im Aquarium. Sinnvoll ist es, immer mehr Höhlen anzubieten als Welse im Aquarium sind, damit es keine Kloppereien um die besten Plätze gibt.

Die meisten Fiederbartwelse und anderen afrikanischen Welse kommen aus weichem bis mittelhartem Wasser, du kannst hier aber auch Arten zum Beispiel aus dem Tanganjikasee kaufen, die mittelhartes bis hartes Wasser brauchen. Ein geringer Zusatz von Huminstoffen zum Wasser im Aquarium ist hilfreich, dies sind die Fiederbartwelse und anderen Welse aus Afrika auch aus der Natur gewöhnt.

Verhalten von Fiederbartwelsen und anderen afrikanischen Welsen im Aquarium

Weil insbesondere die Fiederbartwelse in Einzelhaltung im Aquarium aggressiv werden können, solltest du sie - ähnlich wie Schmerlen - immer in einer Gruppe halten, damit sich das Verhalten auf mehrere Artgenossen verteilt und die Welse eine Hackordnung ausbilden können. Gut gehaltene Fiederbartwelse sind anderen Aquarienfischen gegenüber nicht mehr aggressiv. Auch die eher schüchternen Glaswelse brauchen die Sicherheit einer Gruppe.

Wichtig ist für die Haltung afrikanischer Welse eine gute Struktur des Aquariums durch Wurzeln, Steinaufbauten und Höhlen in passender Größe. Das Becken selbst muss natürlich auch groß genug sein! So können sich die Welse aus dem Weg gehen und haben nicht so viel Stress. Kleine Fische und kleine Krebse sehen viele der eher räuberisch lebenden afrikanischen Welse jedoch als Futter an.

Weil die größeren Arten bei den Fiederbartwelsen und bei den anderen afrikanischen Welsen sehr große Aquarien brauchen, sind sie ideale Fische für große Cichliden Aquarien. Hier im Online Shop findest du bei jedem Fisch die Mindest-Literzahl, die eine Gruppe beansprucht.

Fiederbartwelse und andere Welse aus Afrika im Aquarium züchten

Die meisten afrikanischen Welse wurden in der Aquaristik bisher noch nicht nachgezogen. Eine Ausnahme bildet der Gepunktete Fiederbartwels Synodontis multipunctatus mit seiner interessanten Brutstrategie: Er ist ein Brutparasit, der seinen Laich von maulbrütenden Buntbarschen ausbrüten lässt. Seine Larven ernähren sich im Maul der Cichliden von ihrer eigenen Brut. Um diesen interessanten Zierfisch im Aquarium nachzuzüchten, brauchst du nicht nur die Welse, sondern auch passende Wirtsfische.

Fiederbartwelse und andere afrikanische Welse richtig füttern

Fiederbartwelse und teilweise auch die anderen afrikanischen Welse sind Allesfresser, manche Arten dagegen sind reine Fleischfresser. Bitte beachte hier genau die Artikelbeschreibungen hier im Shop!

Welstabs von NatureHolic sind für die Allesfresser gut geeignet, ergänzt durch Frostfutter und sinkendes Lebendfutter. Die Carnivoren unter den afrikanischen Welsen fressen ebenfalls gerne Frostfutter und Lebendfutter und naschen auch vom NatureHolic Cichfeed, einem Softgranulat speziell für überwiegend fleischfressende Fische.

Zuletzt angesehen