NUR HEUTE! 10% EXTRA-RABATT
auf Deinen gesamten Warenkorbwert - NUR HEUTE!!
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 10
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
-7%
Lieferbar
Schachbrettschmerle - Yasuhikotakia sidthimunki
9,99* Alter Preis: 10,70 €
-16%
Lieferbar
Medusa Schmerle - Serpenticobitis octozona
14,99* Alter Preis: 17,90 €
-16%
Lieferbar
Streifenschmerle - Botia striata
6,90* Alter Preis: 8,20 €
-18%
Lieferbar
Siamesische Saugschmerle - Gyrinocheilus aymonieri
ab 2,39* Alter Preis: 2,90 €
-7%
Lieferbar
-17%
Lieferbar
"Leopard" Schlangenkopffisch - Channa pardalis
129,90* Alter Preis: 155,90 €
-22%
Lieferbar
Sternchenschmerle - Botia kubotai
ab 11,60* Alter Preis: 14,90 €
-20%
Lieferbar
Leptobotia zebra
27,90* Alter Preis: 34,90 €
-16%
Lieferbar
Zwerg-Tigerschmerle - Yunnanilus pulcherrimus
9,90* Alter Preis: 11,80 €
-10%
Lieferbar
Netzschmerle - Botia lohachata
ab 7,99* Alter Preis: 8,90 €
1 von 10

Schmerlen fürs Aquarium kaufen

Schmerlen sind sehr vielfältige und variantenreiche Aquarienfische, die tatsächlich sehr verschiedene Formen und Muster haben können. Es gibt knapp 1200 Arten von Schmerlen in über 120 Gattungen, die ihre Verteilung von Europa bis Asien haben.

Was ist aber nun eine Schmerle? Diesen Fisch erkennst du an seinen Unteraugendornen, die die Schmerle bei Gefahr aufstellen kann (Achtung, deshalb nimmt man Schmerlen nie in die Hand, der Dorn tut wirklich weh!), und an ihrem unterständigen Saugmaul, das unten am Kopf sitzt. Mit diesem Saugmaul kann sich die Schmerle am Untergrund festhalten und dadurch der Strömung trotzen. Ansonsten kann man bei der Körperform der Schmerlen keine weiteren Gemeinsamkeiten erkennen: Neben den eher typisch fischförmigen Prachtschmerlen haben wir die schlangenartigen Dornaugen und die platten Flossensauger. Auch bei der Ernährungsweise unterscheiden sich die einzelnen Schmerlen Arten - wir haben hier neben den Allesfressern auch stark spezialisierte Schneckenfresser und Algenfresser. Die Familie der Schmerlen ist eine faszinierende und abwechslungsreiche Fischklasse, die für die Aquaristik einige hochinteressante Spezies enthält.

Schmerlen in der Natur

Die meisten Schmerlen leben unten in den Gewässern, es handelt sich um Bodenfische. Häufig findet man Schmerlen in schnell fließenden, sehr sauerstoffreichen, huminstoffreichen und sauberen Gewässern auf steinigem Boden. Schmerlen sind mit ihrem kräftigen Saugmaul perfekt dafür geschaffen, auch einer starken Strömung Stand zu halten.

Weil Schmerlen Darmatmer sind, brauchen sie immer ungehinderten, freien Zugang zur Wasseroberfläche.

Verhalten von Schmerlen im Aquarium

Prachtschmerlen und die oft als Algenfresser gekauften Saugschmerlen haben einen schlechten Ruf - nicht ganz zu Unrecht, sie werden im Aquarium bei falscher Haltung sehr ruppig zu anderen Fischen. In alten Büchern empfiehlt man immer noch die Einzelhaltung, die ist aber falsch. Nur in der Gruppe von Artgenossen verteilen sich die Aggressionen, sodass das Revierverhalten und das Sozialverhalten untereinander nicht zu Lasten der Beifische geht. Nochmals: Eine Einzelhaltung ist für keine Schmerle artgerecht, sie kann zu Verhaltensstörungen und damit zu Aggressionen gegen andere Aquarienbewohner führen.

Schmerlen, die in einer ausreichend großen Gruppe leben dürfen, und das in einem großen und gut strukturierten Aquarium mit einer Einrichtung aus Wurzeln, Steinen, Pflanzen und Höhlen, machen untereinander eine Hackordnung aus und sind dann nicht mehr aggressiv gegenüber anderen Fischen im Aquarium.

Es gibt auch friedlichere, sehr gesellige Schmerlen, zum Beispiel die verschiedenen Dornaugen und die klein bleibenden Flossensauger. Sie sind uneingeschränkt kompatibel für ein Gesellschaftsaquarium, in dem ihre Ansprüche an Strömung und sauberes Wasser erfüllt sind.

Schmerlen im Aquarium pflegen

Manche Schmerlen wie die Prachtschmerle Botia macracantha werden sehr groß. Für eine Gruppe brauchst du also schon ein richtig großes Aquarium! Bitte beachte genau die Empfehlungen in unseren Artikelbeschreibungen im Shop.

Im Aquarium brauchen Schmerlen eine gute Strömung und viel Sauerstoff im Wasser. Sie sind optimale Zierfische für ein Bachaquarium oder Strömungsaquarium. Mit ihrem Saugmaul halten sich Schmerlen an großen Kieselsteinen fest. In sandigem Boden wühlen Schmerlen gerne nach Nahrung.

Die meisten Schmerlen kommen gut mit weichem bis mittelhartem, huminstoffreichem Wasser zurecht. Wenige Schmerlen Arten in der Aquaristik mögen auch härteres Wasser.

Eine gute Strukturierung im Aquarium - mit den bereits erwähnten Kieselsteinen, aber auch mit Holz und Wurzeln - hilft Stress zu vermeiden und gibt den Schmerlen die Möglichkeit, aggressiveren Artgenossen aus dem Weg zu gehen. Manche Schmerlenarten fressen feine Pflanzen, daher solltest du dich immer informieren, ob das bei deiner gewünschten Schmerle der Fall ist. An robustere Aquarienpflanzen wie Anubias oder Javafarn, schnellwüchsige Wasserpflanzen wie Vallisnerien und die wenig schmackhaften Cryptocorynen gehen auch die Pflanzen fressenden Schmerlen tendenziell weniger.

Teils springen Schmerlen erstaunlich hoch und weit - ein offenes Aquarium ist daher nicht geeignet, wenn du Schmerlen halten möchtest. Wir empfehlen für die Schmerlenhaltung definitiv eine Abdeckung.

Schmerlen im Aquarium züchten

Die Nachzucht der meisten Schmerlenarten ist im Aquarium sehr schwierig, bei vielen Arten sogar unmöglich. Hin und wieder gibt es Berichte über Zufallsnachzuchten bei Dornaugen oder Flossensaugern, und es gibt zum Beispiel für die Pandaschmerle auch Zuchtprogramme. Die Schmerlenzucht der schwer zu vermehrenden Arten ist jedoch Zuchtbetrieben vorbehalten, die überwiegend in Asien und Amerika stationiert sind.

Vergesellschaftung von Schmerlen

Die meisten Schmerlen sind gut im Gesellschaftsaquarium haltbar, andere, vorwiegend die großen Arten, können durchaus Zwerggarnelen und kleine Fischen fressen und mit ihrer ruppigen Art scheuere Fische unterdrücken. Bitte achte deshalb gut auf die Hinweise zur Vergesellschaftung der einzelnen Schmerlen hier im Onlineshop.

Schmerlen richtig füttern

Weil es so viele Arten von Schmerlen gibt, kann man nichts allgemein gültiges zu den Ernährungsgewohnheiten der Schmerlen sagen - hier gibt es Algenfresser, Schneckenfresser und auch Allesfresser. Gerne zupfen die meisten Schmerlen zwischendurch an überbrühtem weichem Gemüse oder Grünfutter, und neben einem hochwertigen Hauptfutter für omnivore Aquarienfische wird von Schmerlen auch Lebendfutter ebenfalls gerne gefressen, gegebenenfalls mögen sie auch Frostfutter gern. Die Pflanzenfresser nehmen gerne Welstabs, die Schneckenfresser natürlich Schnecken.

Zuletzt angesehen