Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Bald Lieferbar
Jetzt Benachrichtigen lassen

Froschfische und Krötenfische in der Natur und im Aquarium

Ziemlich schräge Vertreter der Bodenfische sind die Froschfische, auch Krötenfische genannt, die aussehen wie ein urtümliches Monster. Hier im Shop von Zierfische.de kaufst du Froschfische und Krötenfische für dein Süßwasser Aquarium - auch wenn die meisten Froschfische eigentlich in Brackwasser oder Meerwasser leben. Achtung - Froschfische besitzen Giftstacheln in den Rückenflossen, die wirklich wehtun können! Bitte fass Froschfische daher niemals mit bloßen Händen an.

Froschfische sind eher bodenorientierte Fische mit einer verkümmerten Schwimmblase. Die bizarren Fische sind Lauerjäger, die sich gerne im Sand des Aquarienbodengrundes einbuddeln. Das Aquarium für Froschfische wird daher nur so bepflanzt, dass die Fische sich immer noch in den Bodengrund eingraben können.

Oft schauen nur noch die Augen des Froschfisches aus dem Boden heraus. So wartet er stundenlang geduldig auf Beute - kleine Fische, Garnelen, Würmer, kleine Krebse ... der Froschfisch ist nicht wählerisch hinsichtlich seines Futters.

Im Aquarium braucht der eher ruhige Geselle je nach Herkunft weiches Wasser bis Brackwasser. Die passenden Wasserwerte für die bizarr anmutenden Zierfische findest du in unseren Artikelbeschreibungen für die jeweiligen Froschfische im Online Shop von Zierfische.de.

Die meisten Froschfische fürs Aquarium graben sich fast vollständig in das Substrat des Bodengrundes ein - Sand ist hier am besten geeignet. Die Sandschicht sollte gut 6-10 cm hoch liegen, damit der Fisch sich auch wirklich eingraben kann. Froschfische sollten daher nicht in sehr dicht bepflanzten Aquarien oder in Aquarien mit grobem Kies gehalten werden. damit sie sich entsprechend ihrer Natur als Lauerjäger einbuddeln können.

Vergesellschaftung von Froschfischen im Aquarium

Froschfische und Krötenfische fressen alle Fische, die in ihr erstaunlich großes Maul passen. Zur Vergesellschaftung mit Froschfischen empfehlen wir daher unbedingt nur größere, aber friedliche Fische, die eher die oberen Wasserschichten als Aufenthaltsort bevorzugen. Auch Garnelen und andere kleine Krebstiere werden von den Froschfischen erbeutet. Weil Froschfische und Krötenfische Bodenfische sind, sind sie keine geeignete Gesellschaft für größere Krebse oder Krabben. Weil diese Wirbellosen denselben Lebensraum im Aquarium besetzen, kann es zu Konflikten und Verletzungen bei den Froschfischen kommen.

Innerartlich sind Froschfische und Krötenfische extrem verträglich und friedlich - du kannst also gut mehrere Exemplare dieser Fischart in deinem Aquarium halten.

Wasserwerte für Froschfische und Krötenfische im Aquarium

Die meisten Froschfische leben im Brackwasser der Flussmündungen oder gleich ganz im Meer - andere, wenige Arten von Froschfischen beziehungsweise Krötenfischen bewohnen dagegen reine Süßwasser Habitate. Bitte lies dir unsere Artikelbeschreibung der jeweiligen Krötenfische oder Froschfische genau durch, hier führen wir im Detail aus, welche Wasserwerte die interessanten Aquarienfische bevorzugen.

Froschfische und Krötenfische im Aquarium richtig füttern

Bei der Fütterung von Froschfischen und Krötenfischen im Aquarium solltest du unbedingt beachten, dass sie räuberisch und carnivor ernährt werden müssen. Flockenfutter oder Granulatfutter mit einem Anteil an pflanzlicher Kost ist kein geeignetes Fischfutter für die Krötenfische oder Froschfische in deinem Aquarium. Deutlich besser ist absinkendes Lebendfutter. Du kannst Froschfische auch an Frostfutter gewöhnen - dazu fütterst du zu jeder Portion Lebendfutter eine kleine Portion Frostfutter dazu. Die Menge an Frostfutter steigerst du langsam - so können sich die Froschfische daran gewöhnen.

Froschfische oder Krötenfische im Aquarium nachzüchten

Über die Nachzucht von Froschfischen und Krötenfischen fürs Süßwasser ist in der Aquaristik noch nicht viel bekannt, rein theoretisch sollte die Zucht jedoch zumindest bei den Süßwasserarten auch im Aquarium möglich sein.

Zuletzt angesehen