Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 4
1 von 4

Die mit den Karpfenfischen verwandten bunten Bärblinge und Zwergbärblinge oder Rasboras sind in der Aquaristik schon lange bekannt und zudem wirklich schöne, beliebte Schwarmfische. Unter den Bärblinge und Zwergbärblingen gibt es einige Nanofische, die Zwergbärblinge, die wegen ihrer kleinen Größe auch in kleineren Aquarien gut aufgehoben sind. Die meisten Bärblinge und Zwergbärblinge in der Aquaristik kommen aus Asien. Die kleinen Bärblings-Arten kann man von den Ansprüchen und von der Größe her ziemlich perfekt mit Garnelen vergesellschaften. Viele Bärblinge und Zwergbärblinge bevorzugen weiches Wasser, aber es gibt auch Bärblinge und Zwergbärblinge, die mittelhartes bis hartes Wasser super vertragen. Bitte schaut deshalb unbedingt in die Beschreibungen hier im Shop, ob die Bärblinge und Zwergbärblinge, die euch gefallen, in euer Aquarienwasser passen.

Bärblinge und Zwergbärblinge im Aquarium pflegen

Huminstoffreiches Wasser ist für alle Bärblinge und Zwergbärblinge sehr vorteilhaft, hier solltest du gegebenenfalls mit einem Huminstoffpräparat für die Aquaristik nachhelfen. Weil Bärblinge und Zwergbärblinge durchaus gesellige Gruppenfische sind, empfehlen wir eine Gruppenstärke von 7 bis 10 Fischen einer Art als Mindestgröße für den Schwarm. Nach oben setzt hier nur die Aquariengröße Grenzen. Ein richtig großer Schwarm der bunten, friedlichen Bärblinge und Zwergbärblinge ist vor allem in Pflanzenaquarien ein toller Hingucker. Für die Zwergbärblinge sind schon Aquarien ab 60 cm Kantenlänge geeignet. Sie kannst du prima mit Zwerggarnelen vergesellschaften. Die größeren Vertreter der Gruppe der Bärblinge und Zwergbärblinge können kleinere Garnelen auch mal fressen, aber Zwergbärblinge, zum Beispiel die Boraras-Arten, sind eine gute Gesellschaft für Zwerggarnelen. Ihre kleinen Mäulchen sind schlicht nicht groß genug für Junggarnelen. Das Aquarium für Bärblinge und Zwergbärblinge und für Zwergbärblinge sollte gut bepflanzt werden und darf teilweise gerne richtig verkrauten, aber dennoch brauchen die Schwarmfische auch ordentlich Schwimmraum.

Bärblinge und Zwergbärblinge im Aquarium richtig füttern

Bärblinge und Zwergbärblinge sind eine recht homogene Gruppe, was das Futter anbelangt. Sie lieben tierische Kost, zupfen aber gerne auch an Algen oder Biofilmen. Sie gehören in der Regel zu den Allesfressern. Aus der Praxis zeigt sich, dass ein hochwertiges Flockenfutter oder Granulatfutter, dessen Körnung der Größe der Fische entsprechen sollte, eine geeignete Nahrungsergänzung für Bärblinge und Zwergbärblinge ist. Achte bei der Wahl deines Fischfutters immer auf hochwertige Inhaltsstoffe in Top Qualität! So zeigen deine Aquarienfische tolle Farben, sind munter und vital und können sich gut vermehren. Bärblinge und Zwergbärblinge lieben übrigens auch Frostfutter oder Lebendfutter in passender Größe.

Bärblinge und Zwergbärblinge im Aquarium züchten und vermehren

Die bunten Bärblinge und Zwergbärblinge lassen sich mit nur ganz wenigen Ausnahmen mit etwas Aufwand auch nachzüchten. Die Arten, die auch in der Natur in sehr weichem Wasser leben, brauchen für die erfolgreiche Vermehrung im Aquarium ebenfalls weiches, sauberes, sauerstoffreiches Wasser mit einem pH-Wert unter 7 und einem hohen Huminstoffgehalt. Mit gehaltvollem Lebendfutter konditionierst du deine Bärblinge und Zwergbärblinge, damit sie in Laichstimmung kommen. Weil erwachsene Bärblinge und Zwergbärblinge leider häufig Laichräuber sind, kommen im Gemeinschaftsaquarium eher keine Jungfische durch. Die Nachzucht versuchst du deshalb am besten in einem separaten Zuchtbecken. Die Larven der Bärblinge und Zwergbärblingen und vor allem der Zwergbärblinge sind anfangs wirklich sehr klein, sie fressen daher anfangs nur feinstes Staubfutter oder Infusorien. Wenn sie etwas größer sind, kannst du sie auch mit Mikrowürmchen und Artemia Nauplien füttern.

Bärblinge und Zwergbärblinge im Aquarium

Bärblinge und Zwergbärblinge sind tolle Schwarmfische, die man in der Aquaristik schon sehr lange kennt und mag. Sie sind friedlicher als Salmler, bunt, gesellig und schön zu beobachten. Im Aquarium vermehren sie sich nicht unkontrolliert, die munteren Aquarienfische lassen sich aber dennoch fast alle gut nachzüchten. Die kleineren Zwergbärblinge passen bestens in ein Aquarium mit Weichwassergarnelen wie Bienengarnelen oder zu Neocaridina, und sie stellen für Junggarnelen im Aquarium keine Gefahr dar. Aquarien, die nach Region eingerichtet werden - sogenannte Asienbecken - kommen fast nicht ohne Bärblinge und Zwergbärblinge aus. Diese schönen Schwarmfische passen aber auch in andere Süßwasser Gesellschaftsaquarien mit kleinen bis mittelgroßen, friedlichen Beifischen, ebenso wie in Artaquarien speziell für die Rasboras. Natürlich müssen die Wasserwerte immer zum Besatz passen, aber viele Bärblinge und Zwergbärblinge sind recht anpassungsfähig und robust. Die sehr geselligen und sozialen Bärblinge und Zwergbärblinge schließen sich übrigens nur bei Gefahr zu einem wirklichen Schwarm zusammen. Fühlen sie sich sicher und entspannt, halten sie sich eher in kleinen Grüppchen auf. Diese schönen Zierfische sind auch für Einsteiger gut geeignet. Bei uns im Zierfische.de Online Shop findest du eine große Auswahl an bunten Bärblingen und Zwergbärblingen für dein Aquarium zu kaufen.

Zuletzt angesehen