Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 2
1 von 2

Die Gruppe der Karpfenfische ist eine sehr variable und bunte Zierfischgruppe. Hier haben wir sehr bunte Schwarmfische, nützliche Algenfresser, Fische für Aquarien mit unbeheiztem Wasser, Fische für den Gartenteich, aber auch Fische für tropische Warmwasseraquarien. Karpfenfische leben bodenorientiert oder schwimmen in der Wassersäule - je nach der Art des Zierfisches.

Algenfresser im Aquarium

Zu den Karpfenfischen gehören die supernützlichen Algenfresser im Aquarium. Hier im Shop haben wir verschiedene Algenfresser der Gattung Garra, darunter den Goldschuppen Algenfresser, den Thailändischen Algenfresser oder den Prachtalgenfresser. Auch der Rotflossenlabeo beziehungsweise der Grüne Fransenlipper und der Feuerschwanz fressen Algenaufwuchs. Achtung: Die beiden letztgenannten Fische gehören nur in große Aquarien ab 600 Liter, und sie müssen in der Gruppe gehalten werden, weil sie sonst sehr aggressiv werden können. Bitte schau genau, welche Aquariengröße und welche Gruppengröße wir für den jeweiligen Fisch im Onlineshop empfehlen

Die Algenfresser futtern sehr gerne Algenaufwuchs von deiner Aquariendeko, von den Pflanzenblättern und von den Aquarienscheiben. Auch überbrühtes Gemüse, Algenplatten und anderes Algenfutter fressen die Algenfresser unter den Karpfenfischen sehr gerne. Teils werden Aquarienpflanzen mit eher weichem Laub angeknabbert.

Die Vermehrung dieser Algenfresser im Aquarium ist schwierig bis nahezu unmöglich, du brauchst also keine Überbevölkerung zu befürchten.

Die meisten Algenfresser leben ihrer Nahrungsweise entsprechend eher am Boden orientiert. Mit Fischen, die im Freiwasser schwimmen, kannst du sie bestens vergesellschaften, ebenso mit größeren Garnelen. Bitte nicht mit Zwergkrebsen oder Großkrebsen, weil diese dieselben Lebensräume beanspruchen und die Fische empfindlich zwicken können, wenn sie ihnen in die Quere kommen.

Schwarmfische aus der Familie der Karpfenartigen - Arten, die in Teich und Aquarium passen

Viele Schwarmfische und Gruppenfische in dieser Zierfischgruppe stammen aus eher kühleren bis subtropischen Regionen und lassen sich daher nicht nur prima im Aquarium halten, sondern auch in einem Gartenteich, der im Winter nicht vollkommen zufriert. Vor allem die Arten aus Nordamerika - zum Beispiel der wunderschöne Rainbow Shiner oder die Rotflossenorfe eignen sich für den Gartenteich. Auch Arten aus China, zum Beispiel der Drachenfisch, eignen sich für die ganzjährige Haltung im frostfreien Teich im Garten. Dort fressen die schönen Zierfische Insektenlarven, Algenaufwuchs, weiche oder abgestorbene Pflanzenblätter und natürlich ein gutes Zierfischfutter, im Prinzip also dasselbe wie im Aquarium. Diese Arten können sich sowohl im Aquarium - am besten in einem separaten Zuchtaquarium - wie auch in Teichen mit einer gut bepflanzten Flachwasserzone vermehren.

Diese Karpfenfische sind ebenso gesellig wie die Algenfresser und sollten daher auch ausschließlich in einer größeren Gruppe von 7-10 oder mehr Fischen gehalten werden. Nur so zeigen sie ihr interessantes Sozialverhalten und können ihre Geselligkeit ausleben. Artgenossen bieten Sicherheit!

Gefüttert wird im Aquarium mit einem hochwertigen Futter für allesfressende Zierfische, das du gegebenenfalls durch ein Fischfutter auf pflanzlicher Basis ergänzen kannst.

Schwarmfische aus der Familie der Karpfenartigen fürs Aquarium

Gute Bekannte aus dieser Fischfamilie sind der sogenannte Arbeiterneon, der Kardinalfisch, und der Vietnamesische Kardinalfisch, beide aus der Gattung Tanichthys. Hier im Shop haben wir neben der Wildform auch wunderschöne Zuchtformen mit Schleierflossen Die hübschen Schwarmfische passen bestens in Aquarien ohne Heizstab. Auch diese Zierfische können nur im Schwarm artgerecht gehalten werden. Hier im Shop findest du auch Raritäten wie den neu importierten Blutroten China Bitterling aus dieser Fischfamilie für dein Aquarium.

Diese Schwarmfische kannst du auch ohne große Probleme in deinem Aquarium zur Vermehrung bringen. Am besten funktioniert die Nachzucht immer noch in einem separaten Zuchtaquarium mit Laichrost, in das die Fische paarweise zum Ablaichen gesetzt werden. Danach werden die adulten Fische wieder herausgefangen und die Fischlarven können im Aufzuchtaquarium gezielt gefüttert und gepflegt werden, ohne dass sie Gefahr laufen, gefressen zu werden.

Auch diese Schwarmfische gehören zu den Allesfressern unter den Aquarienfischen. Sie zupfen ab und zu an Algenpolstern und fressen Aufwuchs, aber auch Insektenlarven und Würmer. Mit einem guten Flockenfutter oder Granulatfutter für omnivore Aquarienfische sind sie bestens bedient, ergänzt durch Lebendfutter oder Frostfutter und gegebenenfalls auch durch ein Fischfutter mit höherem pflanzlichem Anteil.

Zuletzt angesehen